Psychotherapeutische Supervision

Wir richten dieses Angebot an PsychotherapeutInnen in Ausbildung unter Supervision und anerkannte PsychotherapeutInnen, die ihre Arbeit mit ihren KlientInnen (Einzel, Paar, Familie, Gruppe) reflektieren möchten.

Zielsetzung

Diese Einzel- und Gruppensupervision bietet neben der Analyse von Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomenen auf der kognitiven und emotionalen Ebene auch die spezifische Hereinnahme der körperlichen Ebene (Konzepte der Bioenergetischen Analyse) auf die Prozessdiagnostik des Therapieverlaufs.

Körpersprache, die Atmung, Stimme, Mimik, Gestik, Haltung, Bewegung, der Fluss körperlicher Empfindungen, der innere Raum im Körper, als Resonanzphänomen, ist im dialogisch-therapeutischen Zusammenspiel von Übertragung, Gegenübertragung und Resonanz eine zusätzliche Diagnose- und Interventionsebene, wenn sie ins Bewusstsein beider Handelnder gebracht wird. Das Nutzen des »körperlichen Informationskanals« erweitert die therapeutischen Möglichkeiten maßgeblich.

Auch Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene von KlientInnendynamiken in Herkunfts- und HelferInnensysteme sowie KlientInnengruppen (Konzepte der dynamischen Gruppenpsychotherapie ) bieten hilfreiche Hinweise auf therapeutische Interventionsmöglichkeiten.


Wenn Sie an diesem Angebot interessiert sind oder gern Näheres wissen wollen, nehmen Sie bitte mit Joachim Nagele oder Christine Pechtl Kontakt auf.