Praxis für Körper-Psychotherapie und Organisationsberatung

Basierend auf unserem Menschenbild bieten wir einen Zugang zu ganzheitlichen Veränderungsprozessen: für Menschen in Krisen und Leidenszuständen als auch für Menschen, die an ihrer persönlichen Weiterentwicklung interessiert sind:

Wenn Sie an einem unserer Angebote interessiert sind, oder gern Näheres wissen wollen, nehmen Sie bitte mit Joachim Nagele oder Christine Pechtl Kontakt auf.

Psychotherapie

Was ist Psychotherapie?

Als in Österreich anerkannte Psychotherapeut und Psychotherapeutin verstehen wir die Psychotherapie als eine umfassende, bewusste und geplante Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Krankheiten und Leidenszuständen.

Dabei arbeiten wir mit wissenschaftlich-psychotherapeutischen Methoden in einer Interaktion zwischen einem oder mehreren Behandelten und einem oder mehreren Psychotherapeuten. Das Ziel ist bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern und die Reifung Entwicklung und Gesundheit des Behandelten zu fördern.

Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie hat eine Liste mit möglichen Gründen für Psychotherapie herausgegeben: Warum Psychotherapie?

Die Ausübung der Psychotherapie ist in Österreich gesetzlich geregelt. Wir verfügen über eine umfassende langjährige Berufsausbildung mit der gesetzlichen Verpflichtung unsere Kenntnisse im Rahmen von kontinuierlicher Fortbildung auf dem neuesten Stand zu wissenschaftlicher Erkenntnisse zu halten. Wir unterliegen einer strengen, gesetzlich festgeschriebenen Verschwiegenheits­pflicht und bieten so einen geschützten, wertschätzenden Rahmen für die Arbeit an Ihren Zielen.

Wir bieten Psychotherapie für Einzelpersonen, Paare, Familien und Gruppen an. Unser Ansatz ist ganzheitlich und bezieht den Menschen in seiner körperlichen, seelischen und geistigen Dimension ein. Unsere Methoden sind die Dynamische Gruppenpsychotherapie, auch als Einzelverfahren, sowie die Bioenergetische Analyse als Komplementärmethode.

Erstgespräch

Im Rahmen eines unverbindlichen, kostenpflichtigen Erstgesprächs, welches 50 Minuten dauert, klären wir mit Ihnen ab, inwieweit für Sie eine Psychotherapie hilfreich sein kann. Wesentliche Voraussetzung für das Gelingen einer psychotherapeutischen Zusammenarbeit ist das Gefühl, dass Sie sich verstanden, akzeptiert und aufgehoben fühlen.

Dauer

Die Dauer einer Psychotherapie hängt von Ihren Problemlagen und Fragestellungen bzw. mit den damit für Sie zu erarbeitenden Lösungen und Antworten ab. Die Dauer der Therapie steht also in Zusammenhang mit Ihrem persönlichen Fortschritt und Ihren Möglichkeiten einer aktiven Mitarbeit und Integration des Erkannten und Erlernten in Ihren beruflichen und privaten Alltag.

Kostenrückersatz

Psychotherapie-Stunden können – unter der Voraussetzung einer Diagnose­erstellung – bei den zuständigen Krankenversicherungen eingereicht werden. Sie erhalten dann pro Stunde, je nach Versicherung, von der ÖGK € 28.-, von SVS und BVAEB € 40.- und von der KUF € 65.-, retour. Bitte fragen Sie beim Erstgespräch genauer nach. Auch einige Zusatzversicherungen bieten bei Psychotherapie Kostenrückersatz an. Wir verrechnen Psychotherapie, falls die Voraussetzungen gegeben sind, auch nach dem Tiroler Modell. Go to top of page

Psychotherapeutische Beratung

Die psychotherapeutische Beratung bedient sich psychotherapeutischer Methoden und befasst sich mit einem aktuellen Problem des oder der Ratsuchenden.

Eine hilfreiche Unterscheidung zwischen psychotherapeutischer Beratung und Psychotherapie ist folgende. Geht es in der Psychotherapie darum, bei einer veränderlichen Ausgangslage, welche lautet »Hilf mir mein Leiden zu lindern oder heilen!«, Beiträge zur (Auf-)Lösung des Problemsystems anzubieten, so handelt es sich bei der psychotherapeutischen Beratung um eine, je nach Umfang des Auftrags, Förderung vorhandener Strukturen des im Inneren blockierten Klient*innensystems. Hier lautet die Ausgangslage: »Hilf mir meine Möglichkeiten zu nutzen!«. Go to top of page

Persönlichkeitsentwicklung

Die Auseinandersetzung mit sich selbst und der Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung braucht nicht notwendigerweise einen Leidensdruck.

Selbsterfahrung als Weg zur Selbsterkenntnis »des so geworden seins« bietet Ihnen aus unserer Sicht die Möglichkeit mehr über sich und Ihre Beziehungsgestaltung, ihre Haltung zur Welt, zu erfahren. So wissen Sie ihre Ressourcen und Entwicklungspotentiale privat und beruflich besser zu nützen. Fehlentwicklungen und Einschränkungen können bereits frühzeitig erkannt und bearbeitet werden (Burn-out).

»Nichts ist herausfordernder, als das eigene Leben zu verändern.« Joachim Nagele

Oft ist schnell ein Vorsatz gefasst oder ein guter Ratschlag angenommen. Oft ist es aber auch ein weiter Weg vom Vorsatz zur Verwirklichung, wenn diese überhaupt geschieht. Manchmal weiß man selbst nicht, warum man sich eine Sache fest vornimmt und dann doch nicht verwirklicht.

Ein wichtiger Grund können Widerstände sein, die, wie die Tiefenpsychologie sagt, auf unbewältigte Konflikte zurückgehen. Viele dieser Konflikte stammen aus früher Zeit und sind oft unbewusst. Solche Konflikte, und die sich daraus ergebende Widerstände, können gut in einem längerem Selbsterfahrungsprozess als Persönlichkeitsentwicklung bearbeitet werden.

Es gibt aber auch Widerstände gegenüber Veränderungen, die daraus herrühren, dass mit einer Änderung oft ein Unbehagen, eine Verunsicherung, wenn nicht Angst, vor unbekanntem Neuen verbunden ist. Mit Veränderung einher geht ein Verzicht auf Bekanntes, Vertrautes und damit Bequemes. Solche Widerstände äußern sich zunächst oft als »falscher Ansatz«, als Misslingen der Veränderungsversuche, oft als »Vergessen« oder Bagatellisieren.

Dann ist es hilfreich, vielleicht auch mit professioneller Hilfe von außen, zu erarbeiten, welche Faktoren die Verwirklichung eines Vorhabens verhindern und welches Gewicht sie in unserem Leben haben. Go to top of page

Psychotherapeutische Supervision

Wir richten dieses Angebot an Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision und anerkannte Psychotherapeut*innen, die ihre Arbeit mit ihren Klient*innen (Einzel, Paar, Familie, Gruppe) reflektieren möchten.

Zielsetzung

  • Unterstützung in komplexen Therapie-Situationen zu bekommen
  • Unterstützung im Bereich des Lernens auf Körperebene zu erhalten
  • Ihre personale und fachliche Kompetenz, sowie Ihr Interventions-Repertoire zu erweitern

Diese Einzel- und Gruppensupervision bietet neben der Analyse von Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomenen auf der kognitiven und emotionalen Ebene auch die spezifische Hereinnahme der körperlichen Ebene (Konzepte der Bioenergetischen Analyse) auf die Prozessdiagnostik des Therapieverlaufs.

Körpersprache, die Atmung, Stimme, Mimik, Gestik, Haltung, Bewegung, der Fluss körperlicher Empfindungen, der innere Raum im Körper, als Resonanzphänomen, ist im dialogisch-therapeutischen Zusammenspiel von Übertragung, Gegenübertragung und Resonanz eine zusätzliche Diagnose- und Interventionsebene, wenn sie ins Bewusstsein beider Handelnder gebracht wird. Das Nutzen des »körperlichen Informationskanals« erweitert die therapeutischen Möglichkeiten maßgeblich.

Auch Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene von Klient*innendynamiken in Herkunfts- und Helfer*innensystemen sowie Klient*innengruppen (Konzepte der Dynamischen Gruppenpsychotherapie) bieten hilfreiche Hinweise auf therapeutische Interventionsmöglichkeiten. Go to top of page