Menschenbild

Unser Menschenbild ist unsere persönliche Antwort auf die Frage:
Was ist der Mensch?

Unsere Aussagen zum Menschenbild sind die Basis unserer Arbeit. Sie sind philosophische Voraussagen und sind Voraussetzung für unsere psychotherapeutische und organisationsberaterische Herangehensweise.

Wir gehen von den folgenden 3 Grundannahmen aus.

1. Der Mensch ist ein körperliches Wesen.

»Es ist mir eine Laus über die Leber gelaufen.«, »Das gibt mir Energie.«, »Rutsch mir den Buckel hinunter!«, »Mir platzt der Kopf.«, »Das bricht mir das Herz.« ...

In der Alltagssprache ist die Verbindung von körperlichen und psychischen Zustände sehr naheliegend. Genauso naheliegend finden wir sie in unserem Herangehen an menschliche Veränderungsprozesse: Sowohl im Verstehen von körperlichen und psychischen Vorgängen als auch im Einbezug des Körpers in Entwicklungsarbeit.

2. Der Mensch ist ein beziehungsorientiertes und kommunikatives Wesen.

Menschen können von frühester Kindheit an nicht allein existieren. Alle unsere »menschlichen« Errungenschaften, wie Kultur, Arbeitsteilung, gesellschaftliche Entwicklung, sind ohne soziale Systeme wie Familien, Gruppen, Organisationen und Gesellschaft nicht denkbar. Soziales Eingebettet-Sein bietet Sicherheit, Chancen und Entwicklungspotenzial aber auch Kränkung und Einschränkung.

Organisationsberatung und Psychotherapie sind spezielle Formen sozialer Interaktion mit Verflechtungen und Verantwortlichkeiten. Dabei sind die Beteiligten kommunikationsfähig. Die Mitteilung über die Sprache und die Körpersprache bilden dabei, auf dem Hintergrund des Bewusstseins über sich selbst, die Basis für die Zusammenarbeit in der Organisationsberatung und Psychotherapie.

3. Der Mensch ist ein Sinn suchendes und lernfähiges Wesen.

Der Mensch ist entwicklungsbedürftig, entwicklungsfähig und entwicklungsstrebend. Diese Einsicht dient uns im Rahmen des therapeutischen und beraterischen Prozesses als Voraussetzung für Veränderung. Wir sehen Lernziele als Wachstum auf drei Ebenen:

Unser Menschenbild trifft Aussagen über die Eigenart, die Natur, das Wesen und die Ziele des Menschen. Dazu stellen wir uns Fragen wie:

Bei der Frage des Menschenbildes geht es für uns auch um Aussagen zur Verantwortlichkeit, Freiheit, Entscheidungsfähigkeit und den Willen - also um Wertaussagen.

In diesem Zusammenhang ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass wir unser Menschenbild als Modell verstehen, damit wir