Bioenergetische Analyse

Die Bioenergetische Analyse hat sich von Sigmund Freuds tiefenpsychologischem Grundverständnis, der Existenz des Unbewussten, über Wilhelm Reichs und Alexander Lowens Einbezug des Körpers zu einem ganzheitlichen Begreifen körperlich-seelisch-geistiger Vorgänge entwickelt.

Beibehalten wurde die Fokussierung auf die therapeutische Beziehung mit den Phänomenen Widerstand, Übertragung, Gegenübertragung.

Ansatz in unserer Entwicklungsarbeit ist das körperlich Sichtbare, Spürbare, Begreifbare auf dem Hintergrund des Charakterstrukturen-Modells als in der Kindheit erworbene (Über)-Lebensmodelle.

Wir wenden die Bioenergetische Analyse sowohl in der Arbeit mit Einzelpersonen, als auch mit Gruppen, Teams und Organisationen an. Dabei benutzen wir körperliche Phänomene als Lernfeld.

Unsere methodische Heimat ist die Österreichische Gesellschaft für körperbezogene Psychotherapie - Bioenergetische Analyse (DÖK): www.bioenergetische-analyse.org.

Diese bemüht sich seit geraumer Zeit beim BM für Gesundheit um eine Anerkennung der Bioenergetischen Analyse als Psychotherapiemethode, wie es unter anderem in der Schweiz und Italien seit vielen Jahren der Fall ist.

Als Körperpsychotherapie ist die Bioenergetische Analyse vom österreichischen Bundesverband für Psychotherapie als Weiterbildung für PsychotherapeutInnen (Komplementärmethode) anerkannt.